Die Freelancer-Frage: Firma gründen oder nicht? |

Die Freelancer-Frage: Firma gründen oder nicht?

1.Oktober 2015von: Sichtbar AdminKategorie: Freelancer

Endlich sein eigener Chef sein.

Das klingt nach grenzenloser Freiheit. Jeden Tag werden in der Schweiz durchschnittlich 40 Firmen gegründet. Die Hälfte davon gibt es nach 5 Jahren bereits nicht mehr. Geplatzte Träume, die viel Geld und Kraft gekostet haben. Eine Firmengründung macht nicht für jeden Sinn. Manchmal ist es besser, einen anderen Weg zu gehen.

Programmierer, Berater, Grafiker, Texter

– in Branchen wie diesen findet man besonders viele Freelancer. Sie arbeiten im Auftrag für Kunden, sind aber nirgends angestellt. Manchmal sind es bestimmte Ereignisse, die aus Angestellten Freelancer machen: eine Pensionierung beispielsweise, eine Mutterschaft oder wenn ein Unternehmen Stellen streicht und mit den Betroffenen auf freier Basis weiter zusammenarbeitet. Rechtlich gesehen gibt es den Freelancer gar nicht. Das Schweizer Gesetz unterscheidet nur zwischen unselbstständig und selbstständig.

Der selbstständig Erwerbende ist automatisch Besitzer einer Einzelfirma und trägt somit das unternehmerische Risiko.

Er muss sich selbst um seine Sozialversicherungen kümmern. Doch das kann Probleme mit sich bringen. Die Ausgleichskasse hat das Recht, einen Antrag auf Selbstständigkeit abzulehnen. Dann, wenn sie nicht klar abgrenzen kann, ob der Antragsteller wirklich als Selbstständiger betrachtet werden kann, weil er zum Beispiel stark von einem einzelnen Auftraggeber abhängig ist. In einem solchen Moment stellt sich die Freelancer-Frage: Soll man eine eigene Firma gründen? Die Prozedur ist aufwendig und teuer. Die Aktiengesellschaft oder die GmbH bringt den meisten Freelancern kaum etwas.

An diesem Punkt kommt Payroll Plus ins Spiel, die Lohn- und Anstellungslösung für Freelancer.

Sie richtet sich an Freischaffende, die keine eigene Firma gründen wollen oder von der Ausgleichskasse keine Bestätigung der Selbstständigkeit erhalten. Mit Payroll Plus profitieren Freelancer von einer landesweit einmaligen Dienstleistung.

So funktioniert der Service:

    • Der Freelancer schliesst mit Payroll Plus einen Arbeitsvertrag ab.
    • Payroll Plus stellt den Kunden Rechnung im Namen des Freelancers.
    • Den Lohn bekommt der Freelancer innert 2 Tagen ausbezahlt.
    • Er oder sie ist umfassend versichert (AHV, ALV, BVG, UVG und KTG).

 

Sein eigener Chef kann man auch ohne eigene Firma sein. Ein Freelancer bekommt bei Payroll Plus den Fünfer und das Weggli: Er geniesst die Freiheiten eines Selbstständigen und profitiert von den Sicherheiten eines Angestellten. Melden Sie sich unverbindlich für eine Offerte an.

Eine Sammlung von wichtigen Links für Freelancer:

Unselbstständig oder selbstständig

Sozialversicherungen

Antrag auf Selbstständigkeit

Firma gründen

Service

Offerte